Altenhilfe: Eine Chance für Quereinsteiger

Nachwuchs-Kampagnen macht jeder - die EVIM Gemeinnützige Altenhilfe GmbH aus Wiesbaden dagegen wendet sich jetzt gezielt an Quereinsteiger, die sich für einen Neustart in der Altenpflege interessieren.

© EVIM

Hilfe beim Hübschmachen im EVIM Seniorenzentrum.

Welche Überlegungen stecken hinter der neuen Webseite ihre-chance-bei-evim.de?

Frank Kadereit, Geschäftsführer: Immer mehr Berufstätige gehen in den nächsten zehn Jahren in Rente. So viele, dass die Arbeit der Menschen, die neu in den Arbeitsmarkt eintreten, gar nicht ausreicht, um die freiwerdenden Stellen zu besetzen. Damit wird die Stellenbesetzung zu einer zentralen Aufgabe und auch zu einer Herausforderung. Wir richten uns mit unserer Quereinsteiger-Kampagne daher speziell an Menschen im Hochtaunus-Kreis und im Westerwaldkreis, für die ein Neustart in der Altenpflege interessant sein könnte. Die EVIM Gemeinnützige Altenhilfe GmbH ist Träger von 12 stationären Pflegeheimen, einem Tageszentrum für Menschen mit Demenz, einem Ambulanten Pflegedienst und neun Service-Wohnanlagen in Wiesbaden und der Region.

Wer gehört zur Zielgruppe der Quereinsteiger?

Kadereit: Wir wollen Menschen ansprechen, die zum Beispiel nach der Familienphase eine sinnvolle Arbeit suchen oder aber die ihren Beruf wechseln wollen, um einer sinnvolleren Aufgabe nachgehen zu können. Immer wieder erleben wir in Gesprächen, dass sich Menschen mit einer gewissen Lebenserfahrung beruflich im sozialen Bereich neu orientieren wollen. Diese wollen wir mit unserem Kampagnenmotiv ermutigen, „ihr Herz in die Hand zu nehmen".

Was bieten Sie den Interessent*innen?

Heide Künanz, EVIM Medienarbeit und Kommunikation: Auf der Kampagnen-Webseite stellen echte Quereinsteiger ihre Geschichten vor, z.B. Thomas Orth, der nach verschiedenen Jobexperimenten bei uns erst Altenpfleger geworden ist und sich nun zur Gerontopsychiatrischen Fachkraft weiterbildet. Wir sind stolz darauf, dass Quereinsteiger/innen aus den beteiligten Einrichtungen auch im Video über ihre persönlichen Erfahrungen berichten. Sie wissen am besten, dass und wie ein Quereinstieg gelingen kann und können Empfehlungen, Hinweise, Tipps aus erster Hand geben.

Welche Fragen beantworten Sie für die Interessent*innen?

Künanz: Kann ich erstmal in die Altenhilfe reinschnuppern, bevor ich mich dafür entscheide? Wie fühlt es sich an, wenn ich der oder die Älteste in der Ausbildungsklasse bin? Quereinsteiger haben viele Fragen, die wir beantworten. Wir binden auch unsere Mitarbeiter*innen mit ein. Jeder kann mithelfen, die Kampagne bekannt zu machen und für den Quereinstieg zu werben. An mobilen Info-Inseln in den Eingangsbereichen kann sich jeder mit Kampagnenmaterial versorgen und es in der Gemeinde, in Vereinen, Arztpraxen, Ämtern etc. mit verteilen. Für die Einrichtungsleitungen wurde ein Kampagnen-Leitfaden entwickelt. Die Kampagne ist im Juni gestartet und läuft vorerst bis Ende November. Dann wollen wir schauen, welche Maßnahmen Wirkung zeigten!